Spruch der Woche:
'Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.' (Henry Ford)
 
   C2   Leistungen   Termine   Publikationen   Forum   Kontakt 
   
 
Forum
  Rückblick
  Lexikon
  Literatur
  Filme
  Sprüche
  Links
  Gästebuch
 
Aktuelles:
C2 unterstützt das Formula-Student-Team Stuttgart

C2 newsletter kostenlos abonnieren


Rückblick

18. Sept. 2012
C2 Themenabend:
Die Gemeinwohl-Ökonomie - Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft

 
Filme für Führungskräfte, Berater, ...  Druckansicht |
Sitemap |
Impressum | Datenschutz |

 Being John Malkovich - Das Leben als Mitfahrgelegenheit ... (2000)
 Das Leben ist schön (1997)
 Die 12 Geschworenen - Kommunikation als Kunst der Überzeugung ... (1957)
 Jakob der Lügner (1975)
 Matrix - Ausbruch in die totale Wirklichkeit ... (1998)
 Memento (2000)
 Rain Man (1988)
 Reine Nervensache - wer hat die Macht, von wem ... (1998: Teil 1. 2002: Teil 2.)
 Truman Show - Kleinstadtidylle oder die Freiheit, die man erst suchen muss ... (1998)
 Und täglich grüßt das Murmeltier - Wie Lernen stattfindet ... (1993)
 Wag The Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (1997)
 




 
  



  Being John Malkovich - Das Leben als Mitfahrgelegenheit ... (2000)
USA, 2000
Regisseur: Jonze, Spike
Darsteller: Cusack, Diaz, Keener, Malkovich

Being John Malkovich

Der leidenschaftliche aber erfolglose Puppenspieler Craig Schwartz entdeckt im 7 1/2 Stock eines Büros eine Tür. Diese führt hinein in John Malkovich, auch im Film ein Schauspieler.

In John Malkovich kann man dessen Leben verfolgen und es mit etwas Übung auch selbst führen. Eine spitzfindige Unternehmerin in die sich Craig verliebt, wittert einen gewinnbringenden Wirtschaftszweig und läßt fortan 20 Minuten lang zahlungskräftige Kunden in John Malkovich.

Doch als nicht nur kurzweilige Touristen sondern auch John Malkovich selbst in sich hinein möchte, endet alles im Chaos.

Viele intelligent-versteckte Details, eine absolut innovative Story und im Mittelpunkt der Versuch des Puppenspielers und seiner Kollegin, aus dem Weg in Malkovichs Gehirn Geld zu machen, machen aus diesem Film mehr, als nur eine abendliche Unterhaltung. (MB)



 
  



  Das Leben ist schön (1997)
Italien, 1997
Regisseur: Begnini, Roberto
Darsteller: Begnini, Braschi


 
  



  Die 12 Geschworenen - Kommunikation als Kunst der Überzeugung ... (1957)
USA, 1957
Regisseur: Sidney Lumet
Darsteller: Henry Fonda, Lee J. Cobb


 
  



  Jakob der Lügner (1975)
DDR, 1975
Regisseur: Beyer, Frank
Darsteller: Brodsky, Geschonneck


 
  



  Matrix - Ausbruch in die totale Wirklichkeit ... (1998)
USA, 1998
Regisseur: Andy Wachowski, Larry Wachowski
Darsteller: Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss

Was ist DER Sinn des Lebens? fragen wir uns auch oft und blicken verzweifelt in das Spiegelbild des Gegenüber. Ein bisschen Konstruktion, ein bisschen Zufall das ist der Stoff unseres alltäglichen Lebens. Neo, ein Hacker aus NY reichen diese täglichen Antworten nicht. Desswegen sucht er im kontaktlosen Kommunikationsportal, dem Internet nach der Wahrheit. Nicht nur er scheitert immer wieder an der Frage: Was ist die Matrix?
Die Lösung weiß Trinnati, ein Phantasiewesen wie wir es uns gerne vorstellen: schön, geschickt, schnell, cool, kann an Wänden entlang laufen. Beide treffen sich. Zufällig? Und beide erkennen, dass nicht nur das Jetzt zur Matrix gehört. Gefangen in der Wirklichkeit beginnt der Kampf der Revolutionäre, Obdachlosen, Unerkannten und Namenlosen, Hacker und Schatten die auch unsere Stadt bevölkern. Und nach und nach wird dieser kleinen Gruppe, die sich mit Morpheus, einem gesuchten Internetverbrecher und seiner Truppe komplettiert, ein Aufwachen möglich, aus dieser Traumwelt, die wir Realität nennen. Nach und nach entfliehen sie dem, was uns alle hat. Der Matrix. Dem immerwährenden Konstrukt "Wirklichkeit". (MB)

 
  



  Memento (2000)
USA, 2000
Regisseur: Christopher Nolan
Darsteller: Carrie-Anne Moss, Guy Pearce

Memento
Die Suche nach der Vergangenheit.

Leonard hat ein Problem: Seit einem Unfall ist sein Langzeitgedächtnis gestört. Somit bewegt er sich in kurzen 20-minütigen Abschnitten, aufgezeichnet, eintätowiert, isoliert. Das einzige, woran er sich erinnert ist, dass seine Frau ermordet wurde. Auf der Suche nach dem Mörder zeigt der Film aber nicht die nachfolgende Zeit, sondern geht abschnittsweise zurück in die Vergangenheit. Dadurch erkennt man, dass Dinge im "Jetzt" immer anders erscheinen, als sie, verglichen mit dem Vergangenen sind. So steht auf Leonards Polaroid-Fotos, die er von jeder Person macht, nicht immer das Gleiche über die Person: Es wird durchgestrichen, korrigiert, wegretouchiert. Doch was zählt, ist immer das, was "jetzt" draufsteht. (MB)

 
  



  Rain Man (1988)
USA, 1988
Regisseur: Levinson, Barry
Darsteller: Hoffman, Dustin, Cruise, Tom


 
  



  Reine Nervensache - wer hat die Macht, von wem ... (1998: Teil 1. 2002: Teil 2.)
USA, 1998: Teil 1. 2002: Teil 2.
Regisseur: Harold Ramis
Darsteller: Robert DeNiro, Billy Crystal, Lisa Kudrow, Joe Viterelli

Wir haben alle einmal ernsthafte Probleme. Paul Vitty (Robert DeNiro) fällt es schwer, Menschen zu quälen und zu töten. Das ist wirklich ein Problem, denn er ist Boss eines Mafia-Clans und wird neuerdings von Angstattacken und Skrupel heimgesucht.

Was macht man, wenn man Probleme hat? Man geht zu einem Berater. Dieser kann sich natürlich nicht unbedingt gegen diesen mächtigen Patienten wehren.

Würden sie einem Mafia-Boss eine Depression diagnostizieren ohne Angst um ihr Leben zu haben?

Ganz vorsichtig versucht der Therapeut sich dem gesuchten Kriminellen zu nähern und entgegen seines moralischen Instinkts diesem grausamen Despoten zu helfen. Es bleibt ihm keine Wahl. (MB)

 
  



  Truman Show - Kleinstadtidylle oder die Freiheit, die man erst suchen muss ... (1998)
USA, 1998
Regisseur: Peter Weir
Darsteller: Jim Carrey, Ed Harris

Truman Burbank. Ein bisschen kindisch sein vor dem Spiegel. Frühstücken (Moccoco-Kakao). Zeitung kaufen (und eine Illustrierte für seine Frau). Versicherungsjob. Träumen von der Liebe. Rasenmähen. Abendessen. Mit 'nem Kumpel treffen. Bier trinken. Kling normal? Ist es auch. Zu normal. Für Truman's Geschmack.

Er, Star in einer Fernsehserie. Big Brother im Großformat. Eine ganze Kleinstadt isoliert und wie ein Modellbaukasten zusammengebaut. Schauspieler bewohnen die Straßen und aus dem Mond guckt der Produzent. Alles dreht sich um ihn. Burbank, Versicherungsagent, beginnt zu weinen als er ans Ende seiner Welt stößt. Als eine dicke mit Wolken bemalte Wand ihn vom Horizont trennt. Echte Tränen.

Als er merkt, dass seine Frau nur eine gute Schauspielerin ist und die Scheidung im Drehbuch schon datiert ist. Als sein Freund ihm versichert, er habe ihn noch nie belogen und leise ein, zwei gespielte Tränen über seine Wangen huschen lässt. Als er seinen lange als verstorben geglaubten Vater wiedersieht und nicht hört, wie im Hintergrund rührselige Begleitmusik einsetzt.

Als er die Heerscharen Fans weltweit erahnt, die ihn zu kennen glauben, die ihn zu lieben glauben. An der Spitze dieses Trümmerhaufens, der Welt des Truman Burbank, fällt ihm nur ein zu sagen: "Und falls wir uns nicht mehr sehen sollten: Guten Tag, Guten Abend und gute Nacht." (MB)

 
  



  Und täglich grüßt das Murmeltier - Wie Lernen stattfindet ... (1993)
USA, 1993
Regisseur: Harold Ramis
Darsteller: Bill Murray, Andie MacDowell

Morgens, immer wenn der Wecker klingelt erinnert sich Phil Connors, was er an diesem Tag so alles erlebt hat. Es ist immer noch Murmeltiertag, er ein populärer Wettermann und auch seine attraktive Partnerin wird ihn auch heute wieder bittersüß grüßen. Gefangen in einer Zeitschleife, die gnadenlos und ohne doppelten Boden den immer wieder gleichen Tag rauf und runter spielt, wie der Song, der Phil immer weckt. Er alleine erlebt den gleichen Tag immer und immer wieder. Doch der immer gleiche Tag trifft auf nicht immer den gleichen Phil. So ist er anfangs erstaunt, als er nichts ahnend wieder dem gleichen alten Freund begenet. Als sich das gleiche nochmal wiederholt wird er misstrauisch, ängstlich, melancholisch, depressiv. Mal nutzt er den Tag um eine Bank auszurauben und eine hübsche Frau abzuschleppen, mal um auf irgendeine Weise diesem endlos kreisendem Leben zu entfliehen. Als er einem armen Menschen helfen will, von dem er weiß, das er sterben wird, merkt er aber die Sinnlosigkeit seines Unterfangens, als der Mann am gleichen Tag später stirbt. Nach und nach lernt er mit seiner Situtation umzugehen, kennt langsam den Tag auswendig. 15 Uhr 24 und 34 sek. eine Tasse fällt um.....er gestaltet den Tag und der Tag gestaltet ihn.

So verändern sich beide bis zum schönen weißen Happy End. Aber bis dahin muss der mürrische TV-Wetterfrosch noch viele viele Murmeltiere begrüßen. (MB)

 
  



  Wag The Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (1997)
USA, 1997
Regisseur: Barry Levinson
Darsteller: Kirsten Dunst, Woody Harrelson, Anne Heche, Dustin Hoffman, Denis Leary, Willie Nelson, Robert De Niro

Wag the Dog

Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt

Damit ein Skandal kurz vor den Präsidentschaftswahlen nicht zur Gefärdung einer Wiederwahl wird, spielt ein Medienagent, ein Produzent und ein Team von Film-Spezialisten der amerikanischen Bevölkerung einen Krieg gegen Äthiopien vor.

Da das Fernsehen die einzige Verbindung zwischen Staat und Bürger zu sein scheint, kommt die großangelegte Vertuschungsaktion gut an. Der Präsident kann Plus-Punkte sammeln und das Volk feiert seine Helden.

Ist Weltpolitik eine einzige, große Theaterbühne? fragen sich der Medienbeauftragte und der Produzent, die mit eigens für den zurückgekehrten Kriegsveteranen komponierter Musik, großangelegten Werbeaktionen und anderen politischen Spielchen alle Register ziehen, um ihrer "Wirklichkeit" genüge zu tun.

Dank aktueller weltpolitischer Konflikte, die ja auch hauptsächlich im Fernsehen zu sehen sind, bekommt die ganze Story einen nachdenklichen Beigeschmack. (MB)


© 2002 Galileo Webagentur OHG, Karlsruhe - Wir machen die Seiten - http://www.galileo-webagentur.de